Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘mädelsabend’

Bisher zeigt sich das erste Adventswochenende von seiner besten Seite. Freitagabend habe ich endlich den neuen James Bond „Skyfall“ gesehen – also ich fand den super!

Das Wetter kann sich übrigens sehen lassen und trägt zu der guten Stimmung bei. 😀

2012-12-01 08.01.32

Allerdings muss ich zugeben, dass ich bei solchen Temperaturen nicht wirklich in Weihnachtsstimmung komme (mal ganz abgesehen von dem Temperaturschock, den ich in Deutschland erleiden werde ;-)). Gestern morgen haben Fritzi, Chris und ich versucht, in Weihnachtsstimmung zu kommen. Wir waren von einem unserer Mitgliedsunternehmen zu deren Weihnachtsfeier eingeladen – bei strahlend blauem Himmel und 20°C, es hat nicht wirklich geklappt. Dort haben wir dann den Weihnachtsbaum für unser Büro geholt. Dieser fährt jetzt mit mir mit bis Montagmorgen.

Gestern Abend fand das erste Weihnachtskonzert der Saison statt. Wir haben gemeinsam mit Sandi Patty und Jason Crabb gesungen. Ich muss sagen, dass ich nicht so ein tolles Konzert erwartet hätte, aber es war echt super und es hat sehr viel Spaß gemacht, dort mitzusingen. Es waren fast 2,000 Gäste da. Hoffentlich wird das Konzert online gestellt, so dass Ihr es auch noch sehen könnt. Die nächsten zwei Weihnachtskonzerte sind am 15. und 16. Dezember, darauf freue ich mich bereits.

Ansonsten gab es diese Woche noch einen Geburtstagskuchen für einen Kollegen, der am Casual Friday gerne in Cowboy Boots und mit Cowboy Gürtel auftaucht. 😉

2012-11-26 08.21.26

Dienstag haben wir (Ellen, Anita, Katie, Fritzi und ich) einen Mädelsabend gemacht und sind essen gegangen. Katie hatte vor einiger Zeit Geburtstag und so haben wir den nachträglich gefeiert. Witzigerweise gab es als Dessert frittiertes Eis … (only in America; obwohl man mir dann gesagt hat, dass das wohl auch in Thailand eine Spezialität ist – wir waren bei einem Thailänder essen).

2012-11-27 20.22.23

Nachher treffe ich mich mit Fritzi und Chris, um den berühmt-berüchtigten Ghetto-Burger zu probieren … 😉

Read Full Post »

Ich bin echt im Verzug, was das Blogschreiben betrifft. Aber ich gelobe Besserung und ich nähere mich langsam den aktuellen Geschehnissen.

Das letzte Wochenende startete am Freitag mit einer Surprise Bridal Shower für eine Kollegin, die wir organisiert hatten. Sie dachte, sie würde mit mir zum Dinner gehen – tja, Überraschung! 🙂 Dafür habe ich mal wieder einen Kuchen gebacken, den ich meiner Sammlung hinzufügen kann. Carolin hat sich echt gefreut, denn neben dem Kuchen gab es auch noch ein paar kleine Geschenke.

Am Samstagmorgen waren Fritzi und ich dann beim Chor. Durch das Weihnachtskonzert in ein paar Wochen müssen wir viel mehr üben als sonst, damit die Lieder alle sitzen. Danach ging es dann zu David’s Bridal, da wir unbedingt mit Fritzi Brautkleider anprobieren wollten. Das Ganze war allerdings mehr zur Belustigung von Steffi und mir. Fritzis Beraterin hat mir auch ein wenig Leid getan, denn wir haben es ihr nicht leicht gemacht (gut, aber die amerikanischen Brautkleider gehen auch mal gar nicht!!). Immerhin hatten wir unseren Spaß und es gab ein nettes Schildchen für Fritzi:

Nach einem gemeinsamen Lunch sind Fritzi und ich für ein paar Stunden ins Büro gefahren (ja, I know, nicht schimpfen, denn wir konnten in der Ruhe gut was weg arbeiten). Danach sind wir zu Target gefahren und haben neben lustigen Schlafanzügen (ja, das war keine Halloween-Verkleidung) die geplünderte Halloween-Abteilung entdeckt, wo wir dann gleich noch ein paar Sachen ausprobiert haben. Was jetzt allerdings Nussknacker mit Halloween zu tun haben … keine Ahnung!

Wir haben uns dann bei Fritzi zu Hause einen gemütlichen Mädelsabend inklusive Schnulzenfilm gemacht – sehr entspannend.

Am Sonntag ging dann meine Auto-Arie los … Hätte ich gewusst, was in der kommenden Woche auf mich zu kam ($1.200 an Reparaturen, Spenden sind willkommen ;-)), hätte ich … mhm, ja, hätte ich auch nichts weiter machen können. Es ist, wie es ist und hoffentlich hält jetzt mein Auto erst mal etwas.

Abends war dann unsere Marketing-Abteilung bei Fritzi zum Sushi-Essen eingeladen. Das war wirklich sehr lecker und es gab extra für mich auch Sushi ohne Fisch. 😉 Das war ein wirklich schöner Abend mit viel Gelächter.

Read Full Post »

Wieso vergeht das Wochenende eigentlich immer viel schneller als die Woche selbst? Naja, zum Glück muss ich kommende Woche nur 3 Tage arbeiten. Dann habe ich Urlaub und gehe mit Anne und Klaus auf groß auf Tour.

Gestern hatte ich sturmfreie Bude, weswegen ich ein paar Mädels zu mir eingeladen hatte. Ich hatte mal wieder viel zu viel Essen gemacht (inkl. deutschem Schokopudding, mit deutscher Vanillesoße und Roter Grütze mit Früchten ;-)), aber es war ein sehr lustiger Abend (Tabu auf Englisch ist schon eine Herausforderung).

Für heute hatte ich eigentlich einen Besuch im Margaret Mitchell House geplant, aber dann kam alles ganz anders. Ich bin auf die Veranda, die nach hinten zum Wald hinausgeht und eher ein Balkon als eine Veranda ist (da zwei Stockwerke hoch), gegangen, um zu schauen, wo die Rauchermädels vom Abend zuvor ihre Zigarettenstengel hingeworfen hatten. Leider habe ich dabei nicht bedacht, dass es gerade diese Mädels letzte Nacht gut gemeint hatten, was das Verschließen der Tür angeht. Diese kann nicht nur durch einen Hebel verriegelt werden, sondern kann man durch einen kleinen Drehmechanismus dafür sorgen, dass der Knauf von innen noch drehbar ist, allerdings geht das von außen nicht mehr. Da bei uns normalerweise nur der Hebel umgelegt wird, habe ich den kleinen Mechanismus nicht berücksichtigt und stand somit plötzlich vor verschlossener Türe … Super Sache, denn ersten war ich ganz alleine zu Hause (meine Mitbewohner sind erst heute Abend von ihrer Reise zurück gekommen) und zweitens gab es ja so eine kleine Hitzewarnung … ins Schwitzen kam ich aber auch so schnell, denn ich hatte keine Ahnung, wie ich mich aus dieser Situation befreien konnte … Springen kam nicht in Frage, zu hoch. Nachbarn rufen, keiner da (und keiner von denen hat einen Schlüssel). Zum GLÜCK hatte ich mein Handy in meiner Hosentasche! Damit habe ich erst mal Fritzi angerufen. Sie und Chris wollten schon vorbei kommen und mich irgendwie mit einer Leiter runter holen. Ich habe dann mehrmals versucht, Laurens Mutter anzurufen, da auch diese einen Schlüssel zum Haus besitzt. Aber die war natürlich in der Kirche … Irgendwann habe ich sie tatsächlich erreicht und 20 Minuten später war sie dann da und hat mich rein gelassen. Ich bin noch mal gut davon gekommen, denn ich war nur etwas über eine Stunde draußen gefangen und bis auf Kopfschmerzen hatten mir Sonne und Hitze noch keine weiteren Unannehmlichkeiten verursacht.  Ich mag mir gar nicht vorstellen, was gewesen wäre, hätte ich mein Handy nicht in meiner Hosentasche gehabt …

Nun ja, ich habe jetzt übrigens einen Deckenventilator bei mir im Zimmer, was wirklich seeeehr angenehm ist. Da wird es sogar schon etwas fröstelig. 🙂 Und ich freue mich auf meinen kurzen Urlaub nächste Woche, denn der August hält dann wieder viel Arbeit bereit (13. August: Charity Golf Tournament; 17. August: European Social Mixer; 28. August: German Bierfest –> mehr auf Facebook und Twitter!)

Read Full Post »

Ich habe einfach zu wenig Zeit zum Schreiben und das ist gut so. 🙂 Ständig unterwegs, ständig was zu tun – besser als gelangweilt zu Hause zu sitzen. Letzten Freitag hatte eine Kollegin unserer Abteilung ihren letzten Tag. Also habe ich mal wieder einen Kuchen gemacht. Dieses Mal bin ich unter die „Sprayer“ gegangen. Da die Kollegin nach ihrem letzten Tag erst mal nach Kalifornien wollte, habe ich die Golden Gate Bridge auf den Kuchen mit Lebensmittelfarbe gesprüht. Die Schablone dafür habe ich selbst erstellt. Cool, oder? 🙂

Sarah's Cake

Freitagabend waren wir (fast alle Kollegen, auch Fritzi mit ihrem Freund Chris) bei der Abschlussfeier des Atlanta International Soccer Fests. Diese hat im W Buckhead Hotel stattgefunden. Der Eintritt war zur Gunsten der SOS Kinderdörfer. Die Party war okay. Die Getränkepreise waren leider sehr teuer. Ich habe den ganzen Abend nur Wasser aus dem öffentlichen Getränkebrunnen getrunken. 😉 Hier gibt es ein paar Fotos zu sehen. Leider ist da noch nicht das schöne Foto von Fritzi, Chris und mir dabei. Sobald es online ist, poste ich es hier. Bis dahin zeige ich Euch erst mal das Kleid, was ich mir für den Abend gekauft hatte.

AISF Party

Nach der Party wollten wir eigentlich noch in den Havanna Club, aber uns war die Schlange zu lang. 🙂

Samstag war ich ganz schön gerädert, aber ich habe mich noch ein letztes Mal zum Public Viewing aufgemacht und yeah, wir sind Dritter! Mal wieder hatte der doofe Octopus Recht. 😉 Nach dem Spiel bin ich mit ein paar Leuten zu Fritzi und Chris gefahren. Dort hatten wir mal wieder ein schönes Barbecue am Pool. Sehr nett.

Sonntag haben Fritzi und ich einen Mädels Nachmittag/Abend gemacht (nachdem wir jeder zu Hause das WM-Finale gesehen haben – reinstes Kartenspiel). Ich habe auch bei ihr übernachtet, da Chris auf Geschäftsreise war und bei mir zu Hause eine sechsköpfige Band eingefallen war, die auf jedem verfügbaren Sofa geschlafen hat. Fritzi und ich haben uns „The Notebook“ (deutscher Titel: „Wie ein einziger Tag“ nach dem Buch von Nicholas Sparks) angeschaut und ordentlich geheult. Man, war der schön, der Film – und sehr bewegend!

Wir sind dann wirklich spät ins Bett gekommen und waren heute entsprechend gerädert. Dabei sind wir dabei, unseren Empfang für die neuen Mitglieder morgen vorzubereiten. Wird schon! 😉

Read Full Post »

Und schon wieder ist es Sonntagabend … irgendetwas mache ich falsch. Die Zeit vergeht immer so schnell und am Sonntagabend fühle ich mich auch nie wirklich erholt. Immerhin war es ein schönes Wochenende. Ich habe viel Zeit mit Fritzi verbracht. Erst mal habe ich mich gestern schön entspannt, da es gewittert hat wie nur was. Leider hat das keine Abkühlung gebracht – die Luft ist hier im Moment wie im Tropenhaus – 95% Luftfeuchtigkeit sind echt angenehm *ironie* … Mein gutes Flensburg, ich vermisse Dich!

Nachmittags war ich dann mit Fritzi gemeinsam eine Wohnung für sie und ihren Freund anschauen, der Ende Mai nach Atlanta zieht. War echt schick. Zu der Anlage gehört auch ein Pool und ein Fitnessstudio. Danach waren wir dann im Dekalb Farmer’s Market (einige von Euch erinnern sich: Tornado Warnung und Sontiges) – ich nenne es ab gestern auch „Fritzis Paradies“, weil sie aus dem Stauen nicht mehr heraus kam. Hier gibt es ja bekanntlich alles frisch und reichhaltig, wovon sie ein großer Fan ist. Sie hat auch gleich dort erstmal ordentlich eingekauft. Interessanterweise hat es wie bei meinem ersten Besuch dort, geregnet und gewittert, und es gab Tornado Warnungen …

Abends haben wir dann gemeinsam gekocht und dann zu Eis und Erdebeeren „Germany’s Next Topmodel“ geschaut. Ich habe dann bei ihr übernachtet, weil das am Sonntagmorgen praktischer ist mit der Hin- und Herfahrerei zum Chor.

Sonntagnachmittag hat Fritzi dann Nägel mit Köpfen gemacht und den Deal mit der Wohnung abgeschlossen. Praktischerweise liegt das gleich um die Ecke vom Farmer’s Market. 😉 Und ich weiß, an wessen Pool ich im Sommer liegen werde. *g*

P.S.: Bin jetzt übrigens auch telefonisch richtig erreichbar. Ich habe mein Handy hoch gestuft auf unbegrenzte Telefonate ins Ausland. Die Nummer verteile ich in den nächsten Tagen. Bitte bedenkt den Zeitunterschied beim Anrufen. 😉

Read Full Post »