Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘schreibtisch’

Baustellen generell sind ja schon spannend, aber die Baustelle von gegenüber ganz besonders (und ich habe den Logenplatz, denn mein Schreibtisch steht direkt am Fenster ;-)). Wir könnten die Bauarbeiter den ganzen Tag lang beobachten. Sei es, dass tagelang Sandhaufen von einer Seite zur anderen und zurück gefahren werden oder das ein Mann mit einer Sprühflasche scheinbar willkürlich Markierungen setzt (Abmessen wird auch überbewertet), in die dann gebohrt wird. Jetzt haben sie gestern ein sehr komisch-förmiges Loch mit Beton zugeschüttet. Wofür? Man weiß es nicht. Dazu kam später noch eine Sprengung. Diesmal konnten wir sie auch sehen (nicht nur spüren), da wir das Verhalten der Bauarbeiter studiert hatten (sie ziehen sich zurück und stoppen immerhin den Verkehr). Es gelang mir auch, die Sprengung aufzuzeichnen. Ich werde Euch auf dem Laufenden halten, mit dieser spannenden Nebenbeschäftigung im Tagesgeschäft. 😉

Werbeanzeigen

Read Full Post »

Wie schnell doch die Zeit vergeht … Das Tolle ist, ab heute habe ich Urlaub und am Sonntag kommt meine Schwester. Montag starten wir dann unseren Roadtrip nach Florida – ich freue mich riesig!

Diese Woche gab es ein paar interessante Sachen zusehen (und zu schmecken). Das war am Dienstag zum Beispiel der Geburtstag eines Kollegen, der als Hobby DJ ist. Deswegen bekam er einen Schallplattenkuchen. 🙂

Dann gab es am Donnerstag deutsche Leckereien aus einer deutschen Bäckerei – Bienenstich und ein vernünftiges Brot. 🙂

Und dann war heute wieder der Reiter da. Ich habe inzwischen einen Schreibtisch, von dem aus ich nach draußen gucken kann. Hin und wieder kommt ein Reiter vorbei – mitten in Atlanta! Er hat mehrere Pferde und hat eine Charity Organisation, auf die er aufmerksam machen will. Es ist auf jeden Fall immer wieder lustig, ihn bei uns zu sehen:

Morgen geht’s mal wieder zum Paddeln, diesmal auf dem Sweet Water Creek. Ich darf nur nicht die Sonnencreme vergessen, denn die Sonne ist im Moment sehr intensiv. Wir hatten heute knapp 35°C – das war schon etwas grenzwertig. 🙂

Read Full Post »

Heute hatte ich meinen ersten Arbeitstag bei der Handelskammer und es war, als wäre ich nie weg gewesen. Meine Kolleginnen hatten sogar meinen Schreibtisch schön dekoriert. Arbeit ist genug vorhanden und es ist schon von Vorteil, wenn man die Firma schon kennt und sich nur in die aktuellen Projekte einarbeiten muss.

Abends war ich dann bei Anna, einer Freundin von mir. Wir hatten spontan entschieden, die warmen Temperaturen zum Angrillen zu nutzen. Also schnell ein paar Würstchenen besorgt, Salat gemacht und los ging’s. Es war sehr lecker und wir haben bis fast 22:30 Uhr draußen sitzen können, weil die Temperaturen so angenehm waren. Heute morgen, als ich gegen 5:00 Uhr wach wurde, waren es draußen schon 17°C. 🙂 Allerdings sprechen alle schon davon, dass es ein Rekordsommer mit extrem heißen Temperaturen werden soll. Wer mich also besuchen möchte, sollte besser im Frühjahr oder im Herbst kommen. 🙂

Übrigens, wollt Ihr mal wisse, was man hier so für einen Liter Benzin zahlen? Wenn ich mich nicht ganz verrechnet habe, sind es umgerechnet ca. 0,80 Euro pro Liter, je nachdem, wo man tankt. 😀

Read Full Post »

Das Capitol ist das Äquivalent zu unserem Landtag und wir haben heute eine exklusive Führung durch eines meiner Chormitglieder bekommen, das dort arbeitet. Das war sehr spannend. Erstmal war das Gebäude riesig und sehr beeindruckend. Das Dach ist tatsächlich mit echtem Blattgold verziert. Wir haben die Räume des „Repräsentantenhauses“ und des „Senats“ gesehen. Den Governor, Sonny Perdue, haben wir nur von hinten gesehen, ABER: Wir durften in sein privates Büro und uns an seinen Schreibtisch setzen. Ist das nicht cool? Wir fanden das mächtig cool. 😀

Danach sind wir dann noch mit unserem Begleiter und einem weiteren Chormitglied, das auch für den Staat arbeitet, zum Mittagessen gegangen. Die haben uns zu einem typischen Südstaaten-Barbecue mitgenommen. Dort hat, laut unseren Begleitern, jeder zweite eine Waffe (weil dort Polizisten und so sitzen …). Ich würde dort nie allein hingehen, denn die Leute haben uns schon beim Reinkommen komisch angeschaut (das war mehr wie eine eingeschworene Dorfgemeinde). Aber das Essen war ganz gut – fettig halt. Ich habe mich nur getraut, von außen ein Bild zu machen. Da drinnen hätte ich wahrscheinlich sofort Ärger bekommen. *g*

Als wir wieder am Capitol waren, haben wir uns dankend verabschiedet und sind zu „Underground Atlanta“ gegangen, was gleich gegenüber war. Das ist eine Mall unter der Erde. War sehr nett und vor allem eine angenehme Abkühlung.

Dann sind wir noch ein wenig durch die Stadt gefahren und ich habe Steffi einiges gezeigt. Wir haben auch noch schön eingekauft (Lebensmittel, Lars! ;-)) und waren zum Glück zu Hause, bevor die Sintflut losbrach. Es gewittert und schüttet immer noch. Hoffentlich ist das morgen besser, sonst müssen wir uns ein Indoor-Programm überlegen.

Read Full Post »